Bitte wählen Sie ein Land:

Bitte wählen Sie eine Sprache:

  • Englisch
  • Profilscope de de
  • Englisch
  • Profilscope de de
  • Niederländisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Englisch
  • Spanisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Spanisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Italienisch
  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Niederländisch
  • Französisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Niederländisch
  • Polnisch
  • Spanisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Russisch
  • Tschechisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Englisch
  • Tschechisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Englisch
  • Spanisch

FAQ

1. Wie gehe ich vor, wenn ein progressiver Hubverlust festgestellt wird?

Überprüfung:
  • der Auflageflächen auf Ebenheit
  • der Schienen auf Parallelität
Wenn sich der Kugelschlitten verklemmt hat, ist es möglich durch mehrmaliges kräftiges Öffnen der Schienen, die ursprüngliche Hublänge zurück zu erlangen. Wichtig: Es muss grundsätzlich die gesamte Hublänge ausgenutzt werden, d. h. auf Anschlag gefahren werden.

2. Wie gehe ich vor, wenn mein Ausschub nicht verriegelt?

Überprüfen Sie, ob die Schienen zueinander korrekt ausgerichtet sind (gleichzeitige Hubbewegung).

3. Wie gehe ich vor, wenn die Verriegelung nicht einschnappt?

  • Überprüfung der Verriegelung jeder einzelnen Schiene ohne Antrieb und ausgebaut.
  • Überprüfen, ob die Schienen zueinander exakt ausgerichtet sind. Die Hublänge muss bei beiden Schienen gleich sein, damit die Verriegelung korrekt funktionieren kann.

4. Was ist bei einer Montage in Öfen zu beachten?

  • Unsere Standardschienen können bei einer Betriebstemperatur bis zu 60 °C eingesetzt werden.
  • Für Anwendungen in Öfen oder im Reinraum sollten die 250 °C nicht überschritten werden. Diese hohe Einsatztemperatur ist auch nur für manche Schienenmodelle geeignet. In jedem Fall sollten solche Umgebungstemperaturen bei Ihrer Bestellung mit angegeben werden. Die Schienen werden dann dementsprechend bei der Herstellung durch leichtgängige Montage, Entfernung von Kunststoffteilen und Sonderschmierung angepasst.
Bemerkung: bei Überschreitung der 150 °C beginnt die Verzinkung Blasen zu bilden und sich zu lösen. Wir liefern die Schienen auch blank ohne Oberflächenbehandlung. Lassen Sie sich beraten!

5. Wie lauten die Montagevorschriften?

Einige Regeln müssen beachtet werden:
  • Ausnutzung sämtlicher Befestigungsmöglichkeiten
  • Ebenheit der Montageflächen
  • Genaue Parallelität des Schienenpaares
  • Exaktes Ausrichten der Schienen zueinander (Anschläge)
  • Vor dem Einbau nochmaliges Ausziehen der Schienen bis zum Endanschlag, damit die Kugelkäfige in ihre ursprüngliche Position fahren
  • Komplette Ausnutzung der Hublänge
Stellt man beim Öffnen und Schließen der eingebauten Schienen eine Schwergängigkeit fest, kann das an einem falschen Aufbau liegen. Die Einhaltung dieser Regeln optimiert die einwandfreie Funktion sowie die Lebensdauer der Schienen.

6. Kann man die Hublänge der Schienen verändern?

Unsere Produktpalette bestehend aus zwei-, drei- und vierteiligen Schienen, bietet Ihnen Hublängen bis zu 150 % der Einbaulänge. Der Standardhub kann durch Verlängerung oder Kürzung des Kugelschlittens jeweils verringert oder vergrößert werden. Wichtig: Die Hublänge muss grundsätzlich bis zum Anschlag ausgenutzt werden, um ein Wandern der Kugelkäfige zu vermeiden.

7. Welche Oberflächenbehandlungen werden für Stahlschienen alternativ angeboten?

Anti-Korrosions-Oberflächenbehandlungen

  1. Allgemeine Präsentation der Oberflächenbehandlungen von Kugellagergleitern

  2. Standardbehandlungen an CHAMBRELAN-Führungen

  3. Verarbeitungsmöglichkeiten je nach Material oder Verwendung

  4. Zusammenfassende synoptische Tabelle

1 - Allgemeine Präsentation von Oberflächenbehandlungen auf Kugelschlitten:

Die Korrosionsschutzbehandlung trägt zur Qualität und Lebensdauer von Linearführungen bei. Industrielle Anwendungen, bei denen Feuchtigkeit, Staub und korrosive Stoffe vorhanden sein können, schaffen schwierige Bedingungen für die Objektträger. Es ist daher wichtig, die richtige Oberflächenbehandlung entsprechend der Endanwendung zu wählen, um die Zuverlässigkeit der Linearführungssysteme zu gewährleisten. Alle unsere Oberflächenbehandlungen werden so ausgewählt, dass sie den Umweltvorschriften entsprechen: So basiert beispielsweise die verwendete Verzinkung in Übereinstimmung mit den RoHS- und REACH-Richtlinien. Um die Zuverlässigkeit und Funktionalität der Stahl-Teleskopschienen zu gewährleisten, werden die Elemente mit "Salzsprühnebel" (S.N.) getestet. Ihre Beständigkeit wird in Stunden vor dem Rotrost auf weniger als 5% der Oberfläche ausgedrückt. Eine Norm definiert die Beständigkeit und dient als Referenz für die vergleichende Bewertung zwischen verschiedenen Arten von Korrosionsschutzbehandlungen. Proben von Objektträgern werden daher in eine Testkammer gelegt und während des gesamten Tests mit einer Natriumchloridlösung (5%) mit PH 6,5 und einer Temperatur von 35°C besprüht. Zur Messung der Qualität des Schutzes wird in regelmäßigen Abständen eine Bewertung des Oberflächenzustandes durchgeführt.

2-Standard-Oberflächenbehandlungen auf CHAMBRELAN-Führungen

CHAMBRELAN-Teleskopschienen, ob Teil-, Voll- oder Superauszug, werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, wie z.B. Zugangstüren, Auszugsschubladen, Lückenfüller usw. Alle CHAMBRELAN-Standardschienen werden mit einer für die meisten Anwendungen geeigneten Korrosionsschutzbehandlung geliefert:
  • Die Stahlschlitten sind durch eine weiße Zinkbeschichtung geschützt. Das Verfahren besteht aus einer elektrolytischen Behandlung mit Passivierung. Sie bildet eine Schutzschicht auf der gesamten Oberfläche des Teils. Mit einer durchschnittlichen Dicke von 10 Mikron widersteht sie 400 Stunden lang dem Salzsprühnebel.
  • Die Aluminiumträger sind farblos eloxiert, die bis 250 Stunden vor dem Auftreten von Weißrost beständig sein sollen.
  • Edelstahlrutschen werden gebeizt und passiviert.
Bei einigen Anwendungen erfordert die Korrosionsschutzbehandlung besondere Aufmerksamkeit, da die Teleskopschienen die meiste Zeit geschlossen bleiben. Schmutz und Feuchtigkeit sind daher im Inneren eingeschlossen, was ihre Evakuierung erschwert. Auch die Wartungsintervalle, die lang oder sogar unregelmäßig sein können, müssen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund bieten wir geeignete Oberflächenbehandlungen als Option an:
  • um die Korrosionsbeständigkeit zu erhöhen,
  • aus ästhetischen Gründen (Behandlungen mit schwarzer Farbe),
  • um die Härte der Profile zu erhöhen und so Vibrationen oder intensiven Arbeitszyklen durch Karbonitrieren (Zugabe von Kohlenstoff auf der Oberfläche) zu widerstehen.
Diese verschiedenen Optionen können miteinander kombiniert werden...

3 - Möglichkeiten der Oberflächenbehandlung je nach dem verwendeten Material:

Für Stahlführungen können wir Ihnen anbieten:

  • eine schwarze Verzinkung mit einer S.N.-Beständigkeit von 200 Stunden;
  • eine hoch korrosionsbeständige Verzinkung mit einer Oberfläche, die eine S.N.-Beständigkeit von 600 Stunden bietet.
  • eine Nickelverzinkung mit einer Beständigkeit von 1000 Stunden S.N.
  • Im besonderen Fall von Vibrationen oder einer hohen Anzahl von Zyklen können wir unsere Profile auch mit einem Karbonitriereverfahren behandeln, das die Oberflächenhärte auf bis zu 35 HRC erhöht, wobei die Standardstahlprofile eine Härte von etwa 20 HRC aufweisen. Mit seiner geölten Imprägnierung hält er zwischen 150 und 250 h S.N. stand. Anmerkung : Diese Härtebehandlung kann mit einer Korrosionsschutzbehandlung, wie z.B. Zink-Nickel, kombiniert werden, um die Beständigkeit zu optimieren.

Für Aluminiumschlitten sind die möglichen Optionen:

  • Eine schwarze anodische Oxidation
  • Eine harte anodische Oxidation mit einer Härte von etwa 48 HRC

Für Edelstahlrutschen:

  • Für Edelstahl können wir eine elektrolytische Politur durchführen, die den Oberflächenzustand und das Aussehen der Profile verbessert.
Der Rat des Profis: Die Kombination einer verbesserten Oberflächenbehandlung mit der Montage von Edelstahlkugellagern bietet eine wirtschaftliche Alternative zu Voll-Edelstahlschienen mit optimierter Korrosionsbeständigkeit zu einem Bruchteil des Preises einer Voll-Edelstahlschiene. Anmerkung: Die Schmierung ist auch ein Schlüsselelement für die Lebensdauer der Schlitten.

4 - Zur Erinnerung:

Vereinfachte synoptische Tabelle der Oberflächenbehandlungen je nach Material oder Verwendung:

Behandlung Material

Stahl

Aluminium

Rostfreier Stahl (304L oder 316L)

Standard

ZNJ : Weißzink
450 Std. S.N.
OAI : Farblose Anodische Oxidation
250 Std. S.N.
Scheuern & Passivierung

Optionen

Aspekt

ZNN : Schwarz-Zink
250 Std. S.N.
OAN : Schwarze anodische Oxidation
Elektrolytisches Polieren

Widerstand S.N.

ZNA : Hochfestes Zink
600 Std. S.N.
ZNK : Nickel-Zink
1000 Std. S.N.

Härte

NIT : Carbo-Nitriding
Härte von 35 HRC
OAD : Harte anodische Oxidation
Härte von 35 HRC
Für weitere Informationen oder technische Beratung kontaktieren Sie uns bitte.

8. Welcher Temperaturbereich ist für Standardschienen zulässig?

Zulässig sind Einsatztemperaturen zwischen –40 °C und +60 °C. Bei höheren Temperaturen müssen die Schienen zusätzlich präpariert werden (Spezialfett, Entfernung eventueller Kunststoffteile). Bitte verständigen Sie uns!

9. Warum wurden einige Schienen zusätzlich verstärkt?

Unsere verstärkten Schienen sind durch ihre zusätzlichen Kugelbahnen besonders für extreme Einsatzbedingungen und höhere Belastungsanforderungen geeignet. Bei Anwendungen mit Drehmomenten und Flachmontagen sind sie außergewöhnlich leistungsstark.

10. Wie verstehen sich die Belastungsangaben auf unseren Belastungstabellen?

Unsere Belastungsangaben beziehen sich jeweils auf ein Schienenpaar im ausgezogenen Zustand, das hochkant eingebaut wurde und durchgehend gleichmäßig auf dem Läufer belastet wird. Achtung: bei einer Flachmontage wird die Tragfähigkeit reduziert.

11. Wie gehe ich vor, wenn meine Arbeitsumfeld besonders schmutzig ist?

Unsere Schienen werden ohne Schutzsystem gegen Schmutz, Staub etc. geliefert. Schmutzpartikel, die sich in den Kugelbahnen einnisten, können schnell zur Verklemmung, Blockierung oder sogar zu einer Verkürzung der Lebensdauer der Schienen führen. Es ist demnach wichtig, dass Sie schon während Ihrer Konzipierung eine geschützte Plazierung der Schienen vorsehen, oder Maßnahmen ergreifen, um diese abzudecken.

12. Wie müssen die Schienen gewartet werden?

Wartung der Teleskopschienen:

Die PROFILSCOPE-Schienen bedürfen einer minimalen Instandhaltung. Sie sind werkseitig mit einem Hochdruck-Lagerfett geschmiert, was ihnen eine optimale Lebensdauer garantiert. Mit unserem speziellen Hochdruckfett wird eine optimale Lebensdauer gewährleistet. Allerdings sollte bei Anwendungen mit extremen Arbeitsverhältnissen (große Verschmutzung, hoher Arbeitszyklus etc.) in regelmäßigen Abständen gereinigt und nachgefettet werden. Sie werden ab Werk vorgefettet geliefert:
  • für Stahlschlitten, mit Lithium-Hochdruckfett,
  • für Aluminium- oder Edelstahlschienen mit lebensmittelechtem weißem Fett, reinraumtauglich.
Wichtig ist, dass die Kugeln und Kugelbahnen sauber und gefettet sind. Sie müssen so weit wie möglich frei von Verunreinigungen sein, die die Laufbahnen beschädigen oder die Bewegung blockieren könnten.

Empfehlung:

Die Wartungsintervalle hängen von der Nutzung und der Umgebung ab; Während unserer Qualifikationstests mit 15000 Zyklen schmieren wir die Schlitten alle 5000 Zyklen. Eine abrasive Umgebung oder hohe Raten erfordern jedoch eine regelmäßigere Wartung. Im Falle eines besonderen Einsatzes bei Temperaturen unter -20°C oder über 140°C können wir die Wahl des Schmierfetts an diese Bedingungen anpassen. Dasselbe gilt für Lebensmittelumgebungen oder Reinräume.

Betriebsart:

Reinigen Sie die Laufbahnen ohne Demontage des Schlittens mit einem Tuch; es ist möglich, ein entfettendes Lösungsmittel zu verwenden. Es ist möglich, ein entfettendes Lösungsmittel zu verwenden. Dann die Laufbahnen mit einer Bürste oder einem Fettspray reichlich nachzufetten. Führen Sie abschließend einige Öffnungs- und Schließzyklen durch, damit die Kugeln gefettet werden. Wir können das von uns verwendete Fett liefern.

Übersichtstabelle der verwendeten Fette :

Tiefe Temperature Standard Hohe Temperature
Stahl Malub GV2 (-50°C à +130°C) Malub (-20°C à +140°C) JELT HT (-20°C à +1200°C)
Aluminium Malub (-20°C à +140°C) N/A
Rostfreier Stahl JELT HT (-20°C à +1200°C)
Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

13. Mit welcher Höchstgeschwindigkeit können die Schienen angetrieben werden?

Die erlaubte Einsatzgeschwindigkeit ist max. 0,3 m/s.

14. Welche maximale Führungslänge (in einem Stück) kann geliefert werden?

In einem Stück können die Führungen bis maximal 3 m geliefert werden (Transportbeschränkung). Sie können aber auch ohne weiteres die Führungen gestückelt und hintereinander angeordnet einsetzen. Hierzu schneiden wir die Führungen gerade oder schräg (ermöglicht einen besseren Übergang des Schlittens, gegen Aufpreis) zu.

15. Wie wird der Verfahrweg des Schlittens berechnet?

Führungslänge minus der Schlittenlänge minus dem Platz für die Anschläge.

16. Werden die Linearführungen vorgebohrt?

Standardmäßig werden unsere Führungen ungebohrt geliefert. Auf Anfrage und gegen Aufpreis können Sie Ihre Führungen mit unseren Standardbohrungen oder nach Ihrem Lochbild erhalten.

17. Welcher der beiden Führungsschlitten sollte eingesetzt werden?

Für größere Belastungen sollte der längere Schlitten und für kleinere Belastungen der kürzere Schlitten gewählt werden.

18. Kann der Transportanschlag als ständiger Endanschlag genutzt werden?

Unsere Führungen werden mit Transportanschlägen geliefert, die ausschließlich für den Transport geeignet sind und nur dazu dienen, dass der Schlitten nicht aus der Führung fällt.

19. Wieviele Schlitten sollten pro Führung vorgesehen werden?

Generell genügen zwei Schlitten pro Führung, um die Belastung aufzufangen. Sollten Sie die Belastung noch weiter verteilen wollen, können weitere Schlitten eingesetzt werden.

20. Wie lautet die korrekte Bestellbezeichnung für Lineareinheiten?

Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung an:
  • die Referenz, die gewünschte Länge und Anzahl der Linearführungen (z.B. 2 x E72-1200)
  • die Referenz und die Anzahl der Schlitten (z.B. 4 x G70)

21. Wie gehe ich vor, wenn mein Ausschub schwergängig ist?

Überprüfung:
  • der einzelnen Schienen ohne Antrieb (ausgebaut), manueller kräftiger Auszug
  • der Montageflächen auf Ebenheit
  • der Einbauflächen auf Parallelität
Finden Sie, wonach Sie suchen

    * Benötigte Information

    Haben Sie Fragen ?

    1.Technische Spezifikationen?

    • Montageplan
    • Verfügbarkeit einer Referenz
    • Tragfähigkeit…

    2.Anwendungsbereiche unserer Industrieprodukte?

    • Anwendungsbereiche unserer Industrieprodukte?
    • Auswahl eines Modells nach seiner Tragfähigkeit…